Berghütte im Dornröschenschlaf 

Wir hatten schon lange den Wunsch nach einem kleinen Rückzugsort in den Bergen gehegt. Im Frühjahr 2017 habe ich nach einem Schlüsselerlebnis auf dem Lykischen Weg Michael mitgeteilt, dass wir! jetzt eine Almhütte brauchen.  Anfangs war er mäßig begeistert, weil er vor allem die Arbeit gesehen hat, die damit verbunden war. Er hatte Recht, aber es hat sich gelohnt! 

 

Zunächst einmal haben wir zwei komplette VW Bus Fuhren entrümpelt - und dabei ein paar alte Schätze gefunden.  Anschließend haben wir den Block und die Böden gereinigt. Nach und nach haben wir die Einrichtung zusammengestellt - den Jogltisch in der Küche haben wir in einer Privatanzeige gefunden,

das Emaillegeschirr ist größtenteils von Flohmärkten, die Kissen habe ich aus altem Leinen genäht ... manches haben wir auch selbst gebaut - z.B. das neue Zirbenholzbett.

Den Garderobenschrank haben wir aus der Tür eines alten Bauernschranks  entworfen und das Absturzgeländer zur Empore ist ein Teil einer ehemaligen Leiter. Ein kleines, einfaches "Badezimmer" mit Wänden aus alten Balken und Fenster fügt sich im Vorraum ein, als wäre es schon immer da gewesen.

 

Die Herausforderung bestand für uns vor allem darin, den einfachen, ursprünglichen Charakter zu bewahren. Jetzt genießen wir unsere Auszeiten dort oben in vollen Zügen. Mit unserer Hütte ist auch die Idee für den Namen unseres Unternehmens entstanden: wir möchten ein bisschen Hüttenflair in die Räume unserer Kunden zaubern.

60-er-Jahre Haus und Meister-Eder-Werkstatt

Michael hatte schon lange den Traum von einer eigenen Werkstatt . Wir wollten jedoch keinen nüchternen Neubau, sondern eine Werkstatt mit historischem Flair. Deswegen haben wir einen alten Dielenboden, ein Rundbogenfenster aus einer alten Münchner Villa, eine doppelflügelige Eichentür, alte Sprossenfenster und vieles mehr eingebaut. Unsere Besucher denken oft, dass die Werkstatt ein altes Gebäude ist.

Unser Haus ist älter, aber leider kein wirklich altes Gemäuer sondern aus den "reizvollen" 60-er-Jahren. Hier haben wir im Grunde Alles verändert, was wir verändern konnten - und jetzt fühlen wir uns mit seinen historischen Türen, alten Treppenstufen, dem mit alten Vollziegeln gemauerten Kaminofen und unseren farbigen Möbeln und vielen Naturmaterialien  sehr  wohl darin.  Schön und gemütlich wohnen und arbeiten ist für uns Lebensqualität!